NORWEGIAN SEAFOOD AWARD 2012

Seafood aus Norwegen
Tief fingern die Fjorde mit ihrem glasklaren, kühlen Wasser in das gebirgige Land. Inklusive der Inseln bilden über 80.000 km Küs­tenlinie eine ideale Kinderstube für Fische, Muscheln und Krebse. Norwegen gehört zu den größten Fischereinationen der Welt. Die Norwegische Flotte fängt Kabeljau, Hering, Schellfisch aber auch Garnelen, Pilgermuscheln oder King Crabs in den artenreichen, gesunden Gewässern.
Zunehmend von Bedeutung sind Aquakulturen. Begann diese Aufzucht mit dem Lachs, werden heute auch Dorsch, Heilbutt, Saibling und recht neu die Fjordforelle angeboten. Die Aquakultur leistet einen wertvollen Beitrag zur Schonung wilder Fischressourcen.

Das Thema: Die Fjordforelle
Norwegische Fischfarmen liegen geschützt tief in den Fjorden und werden streng kontrolliert bewirtschaftet. Bei der Fjordforelle handelt es sich um Oncorhynchus mykiss, bei uns Regenbogenforelle genannt. Als Salmonidae gehört sie zur Gattung der pazifischen Lachse und lebt teilweise als diadromer Wanderfisch, ähnlich wie unsere Bachforelle. Im Salzwasser entwickeln sich Geschmack, Textur und Fischgröße deutlich besser als im Süßwasser. Ein solcher Fisch weist die nötige Qualität auf, um auf den Speisekarten der besten Restaurants zu stehen.

Die Ausschreibung
In Zusammenarbeit mit Port Culinaire und weiteren Medienpartnern rief das Norwegian Seafood Export Council wieder dazu auf den Spot auf die Fjordforelle zu richten und ein Gericht zu entwickeln in dem dieser einzigartige Fisch die Hauptrolle spielt.
Um auch dem Nachwuchs eine gerechte Chance zu geben ist dieser Wettbewerb in zwei unterschiedliche Kategorien aufgeteilt. Neben ausgelernten Köchinnen und Köchen, Küchenchefinnen und Küchenchefs, die im Norwegian Seafood Master Award gegeneinander antreten, waren auch alle Auszubildende im Koch-Beruf dazu aufgefordert sich im Rahmen des Norwegian Seafood Junior Award an ihren Kollegen zu messen.

Der Wettbewerb
Schon im letzten Jahr war das Interesse an diesem Wettbewerb sehr groß, doch die Vielzahl der Bewerber, die ihr Können unter Beweis stellen wollen, war 2012 überwältigend. Die Auswahl der Finalisten war anspruchsvoll und deshalb in der Verantwortung einer sorgfältig ausgesuchten Fachjury, deren Ehrenvorsitz kein Geringerer als Jörg Müller inne hat. Nach gemeinsamen Diskussionen und einer abschließenden Abstimmung ernannte die Jury drei Kandidaten jeder Kategorie, deren Vorschläge am meisten versprechen.

Die Austragung
Nachdem diese erste Hürde genommen ist, befinden sich die Finalisten nun vor der Herausforderung im direkten Vergleich am 16. September auf der CHEF-SACHE 2012 gegeneinander anzutreten und um Gold, Silber und Bronze zu kämpfen. Das vierte Mal in Folge wird die Veranstaltung wieder weite Kreise in der kulinarischen Szene ziehen und den Gewinnern winken neben den hochwertigen Preisen vor allen Dingen Lob, Ehre und Anerkennung.

Alle sechs Kandidaten werden zwei Stunden Zeit finden, um ihr Gericht in fünffacher Ausführung vorzubereiten und sich dem Urteil der Fachjury zu stellen.

Bewertet werden folgende Kriterien:
– Präsentation und Optik
– Geschmack und Harmonie
– Originalität und Innovationsgrad des Rezepts
– Handwerkliche Fähigkeit, Sauberkeit, Ordnung und das Einhalten der Zeitvorgaben

Die Jury
Heiko Antoniewicz, Berthold Bühler**, Hans Horberth**,
Alejandro Wilbrand*, Juryvorsitz: Jörg Müller*

Die Moderation
In moderierender Funktion führt Johannes King** durch den Norwegian Seafood Wettbewerb.

Die Preisverleihung
Am Abend des 16. Septembers findet im Rahmen der Apollinaris Night, der großen CHEF-SACHE Gala-Party, die Siegerehrung auf der Hauptbühne statt. Alle Finalisten dürfen sich über eine Urkunde sowie über ein Jahresabo des Sammelbandes Port Culinaire freuen. Als weiteres Highlight erhalten alle Finalisten exklusive Preise. Die Goldgewinner werden nebst Rezept und Siegerporträt großformatig im Sammelband Port Culinaire vorgestellt. Zudem wartet auf die Erstplatzierten eine Reise nach Norwegen.

Die Gewinner des Norwegian Seafood Award

Junior

1. Platz
Dario Balan
Auszubildender im Restaurant “Historisches Eck“ in Regensburg
Gericht: Fjordforelle <poché> mit Sellerie, Apfel, Meerrettich

 

2. Platz
Daniele di Sario
Auszubildener im Hotel-Restaurant Villa Hammerschmiede in Pfinztal-Söllingen
Gericht: Zweimal Norwegische Fjordforelle. Grüne Tomaten/Mais/Granny-Smith/Ingwer/Chili

 

3. Platz
Cem Eksi
Auszubildender im Hotel Bareiss im Schwarzwald
Gericht: Kalt-Warme Variation von der Fjordforelle

 

 


Master

1. Platz
Björn Hille
Sous-Chef im Restaurant “Canova“ in der Kunsthalle Bremen
Gericht: “Vom hohen Norden und fernem Osten“

 

2. Platz
Tino Zimmermann
Chef de Cuisine im Gourmet-Res-taurant Rossini bei AIDAcruises
Gericht: Norwegische Fjordforelle mit Sauerkrautespuma, Chorizojus und Kürbisgnocchi

 

3. Platz
Jan Hendrik Hundertmark
Entremetier und Saucier im Gauß Restaurant am Theater in Göttingen
Gericht: Fjordforelle, Krake Petersilie in Texturen Möhre, Zitrone

 

 

Die Preisverleihung

 


Mit Unterstüzung von: